Am 1. Juli 2021 sind alle F-Klassen mit dem Bus nach Neunkirchen in den Zoo gefahren. Es war unsere Klassenfahrt. Zuerst haben wir im Zoo die Schafe und Ziegen gesehen. Auf den Wegen liefen mehrere Pfauen frei herum. Dann wollten wir den Seehunden zuschauen, wie sie schwimmen und tauchen. Aber sie waren leider nicht zu Hause. Anschließend waren wir bei den Erdmännchen. Sie hatten viele Löcher und Höhlen in die Erde gegraben. Wenigstens ein Erdmännchen hat immer ganz oben gesessen und Wache gehalten. Es wurde auch ganz oft fotografiert.

Nebendran wohnten die Riesen-Schildkröten. Eine davon lag im Sand und hat geschlafen, wobei sie alle Arme und Beine und den Kopf im Panzer versteckt hatte. Den Giraffen und Zebras haben wir beim Fressen zugeguckt. Eine Giraffe hat immer an einem Ast am Baum die Blätter gegessen. Die andere hat Futter aus einem Korb gefressen, der ganz hoch oben unter dem Dach hing. Da kam sie mit ihrem langen Hals richtig gut dran. Giraffen haben 2 kurze Hörner auf dem Kopf und sehr schöne, große Augen.

Auf einmal haben wir in einem Gehege einen Waschbär entdeckt. Er wollte aber unbedingt im Schatten bleiben und sonst nichts machen.Dann gingen wir an großen Vogelkäfigen vorbei. Die Vögel dort haben viele lustige Töne gemacht, zum Beispiel der Flötenvogel und der Kookaboora aus Australien. Da nebenan war der Käfig mit dem Stachelschwein. Es hat ganz viele, spitze Stacheln auf dem Rücken und am Schwanz, mit denen es sich gegen Feinde wehren kann.

Ins Affenhaus durften wir nicht hinein. Dort wurde saubergemacht. Es gab 3 Sorten von Affen: Orang-Utans, Kattas und schwarze, kleine Affen mit spitzenZähnen. Im Affenhaus drin waren auch viele Käfige (Terrarien) mit giftigen Schlangen, Fröschen, Spinnen, Ameisen und Eidechsen. Es gab auch einige Aquarien mit bunten Fischen („Nemo“), See-Igeln, Seepferdchen und See-Nadeln.

Als nächstes kamen wir zum Streichelzoo. Wer da rein oder raus wollte, musste über Schiffsleitern klettern. Danach konnte man zu Kaninchen, Wellensittichen und den Hängebauchschweinen gehen. Die Schweinchen hatten einen Fußball zum Spielen im Gehege. Ob die auch abends die EM gucken? Es gab da auch Esel, Ziegen, Ponys und ein altes, mageres Kamel. Auch die hatten Bälle zum Spielen.

Jetzt brauchten wir aber mal dringend eine Pause! An einem Spielplatz mit einem Kiosk haben wir unsere Esspause gemacht. Wir bekamen von unsererLehrerin ein Eis gekauft. Das hat uns echt gut geschmeckt. Wir gingen wir zu den Känguruhs, den Hirschen, Lamas, Alpakas, Emus, Nandus zu den Schnee-Leoparden. Das sind große Katzen mit ganz langen, kuscheligen Katzenschwänzen. Der Bär war leider nicht Zuhause, aber wir haben seine großen Fußspuren gesehen! Hyänen und Fossas haben wir auch gesehen.

Wir besuchten dann den Rothund. Er hat ausgesehen wie eine Mischung aus Fuchs und Hund mit langem, roten Fell. Dann kamen wir zu den Pavianen auf ihrem Felsen. Es gab kleine und große,alte und junge Affen. Alle hatten einen roten Popo.

Die Elefanten waren sehr groß und gemütlich. Sie sind umhergegangen und haben sich angeschaut, wer sie da besucht. Am Ende sahen wir uns die Flugvorführung in der Falknerei an. Ein Falke, der lustige Falkland-Karakara, der Weißkopf-Seeadler „Ben“ und ein Nordsee-Adler zeigten uns, wie sie fliegen und jagen können. Dabei sind sie immer wieder ganz dicht über unsere Köpfe geflogen. Manche Leute haben sogar die Flügel-federn auf ihrem Kopf gespürt, als der Vogel darübergeflogen war. Immer wieder bekamen die Vögel Leckerlis von ihren Trainern. Ein männlicher Pfau ist immer um die Zuschauer herumgegangen und hatte seine Schwanzfedern zu einem Pfauenrad aufgefächert. Auf dem Weg zurück zum Bus wollten wir noch Andenken kaufen im Zoo-Shop. Doch wegen Corona war auch der geschlossen. Das war schade. Zum Schluss sind wir alle zurück nach Lebach gefahren. Es war ein sehr schöner und eindrucksvoller Ausflug. Manche Kinder wollen in den Ferien mit ihrer Familie noch einmal den Zoo in aller Ruhe besuchen.

Bis bald also, ihr schönen Tiere.