Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtige,
das laufende Schuljahr ist besonders durch die Corona-Pandemie stark geprägt. Die Schulen haben in den letzten Wochen und Monaten hervorragende Arbeit geleistet und alles dafür getan, dass der Präsenzunterricht stattfinden kann, um das Recht auf Bildung bestmöglich zu verwirklichen und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu gewährleisten.
Es ist davon auszugehen, dass es an den Feiertagen und zum Jahreswechsel vermehrt zu Treffen und daher zu einem weiteren dramatischen Anstieg von Infektionen kommen kann.
Am 13.12.2020 haben die Ministerpräsidenten der Länder gemeinsam mit der Bundeskanzlerin verschärfte Infektionsschutzmaßnahmen mit Einschränkungen im öffentlichen und gesellschaftlichen Leben beschlossen.
Dabei sollen auch die Schulen ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung zur Eindämmung der Corona-Pandemie gerecht werden und den Schulbetrieb und somit die sozialen Kontakte soweit wie möglich reduzieren.
Für die saarländischen Schulen gelten dabei die folgenden Rahmenvorgaben:
Ab Mittwoch, dem 16.12.2020 wird die Präsenzpflicht an der Schule für alle Klassen und Kurse bis zum 10.01.2021 ausgesetzt. Das heißt, es findet für alle Schülerinnen und Schüler kein Unterricht an der Schule sondern ein „Lernen von zuhause“ statt.
Für einzelne Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 1 bis 4 wird an den jeweiligen Schulstandorten am Vormittag ein angepasstes pädagogisches Angebot in Präsenzform („Notbetreuung“) vorgehalten. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, Ihr Kind zuhause zu betreuen oder kein Arbeitsplatz zur Verfügung steht, der das Lernen von zuhause ermöglicht, können Sie ihr Kind bis spätestens Dienstag, den 15.12.2020 hierfür in der Schule anmelden. Die Kinder werden in klassenübergreifenden Gruppen beaufsichtigt, während sie ihre Lernangebote bearbeiten. Die Lernangebote in der Schule sind identisch mit den Lernangeboten für das Lernen von zuhause. Die schulische Notbetreuung beginnt grundsätzlich für alle teilnehmenden Kinder um 8 Uhr und endet um 12.30 Uhr.
Das FGTS Angebot besteht für die in der FGTS angemeldeten Schülerinnen und Schüler im bisherigen Umfang fort. Frau Blass wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Die Ferienbetreuung im Rahmen der Freiwilligen Ganztagsschule wird für die bereits angemeldeten Kinder vom 21. bis 23.12.2020 wie geplant durchgeführt.
Im Präsenzangebot der Schule besteht für alle Schülerinnen und Schüler – auch für die Schülerinnen und Schüler der Grundschule für die gesamte Verweildauer eine Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, wo kein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann.
Grundsätzlich gilt für die Schülerinnen und Schüler im „Lernen von zuhause“ die Schulpflicht. Das bedeutet, dass alle Schülerinnen und Schüler während des letzten Präsenzunterrichts am 14. und 15.12.2020 Lernmaterialien für das häusliche Lernen erhalten. Arbeitspläne erhalten Sie von den Klassenlehrkräften per Mail oder Ranzenpost. Die Lernmaterialien im „Lernen von zuhause“ sollen sich für die Grundschulkinder vor allem auf die Fächer Deutsch, Mathematik und Sachunterricht konzentrieren.
Wichtig ist, dass das „Lernen von zuhause“ durch die Lehrkräfte begleitet wird und die Erreichbarkeit der Schülerinnen und Schüler gewährleistet ist.
Zu erarbeitende neue Lerninhalte können nur nach angemessener Aufbereitung während des Präsenzunterrichts vor Ort ggf. Gegenstand einer Leistungsbewertung sein. Von bereits geplanten schriftlichen Arbeiten zwischen dem 16.12.2020 und dem 10.01.2021 wird abgesehen. Leistungsnachweise werden gegebenenfalls verschoben.
Je nachdem wie sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen verändert, werden die Vorgaben für den Schulbetrieb angepasst. Selbstverständlich werden wir Sie so früh wie möglich im neuen Jahr über die weiteren Vorgaben für den Schulbetrieb ab dem 11.01.2021 informieren.
Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien trotz aller Widrigkeiten frohe Feiertage und ein gutes neues Jahr!
Mit freundlichen Grüßen

Elke Schäfer
Schulleitung