„Dürfen wir, sobald wir angekommen sind auch in den Schnee Frau Schäfer?“ Nicht nur die Kinder staunten über die märchenhafte Winterlandschaft, die uns auf unserer gemeinsamen Busfahrt zum Schaumberg erwartete. Schließlich war es der erste richtige Schnee für diesen Winter und ausgerechnet an diesem Tag fand das diesjährige Klassensprecherseminar der Grundschule St. Michael in der Jugendherberge Tholey statt. Mit soviel Schnee hatten weder das Lehrpersonal noch das Busunternehmem gerechnet. Trotzdem brachte uns der Busfahrer am frühen Nachmittag nach dem gemeinsamen Mittagessen in der FGTS sicher und souverän zum Ziel, wo die Kinder ein abwechslungsreiches Programm erwartete. Wie schon im letzten Jahr durften auch dieses Mal die KlassensprecherInnen der Klassenstufe 2-4 in Begleitung der Schulleiterin Elke Schäfer, der Klassenlehrerin Petra Dewes und der Schoolworkerin Sigrun Meiser am Klassensprecherseminar in der Jugendherberge Tholey mit gemeinsamer Übernachtung teilnehmen, um dort einer zentralen Frage nachzugehen: 

Was bedeutet es eigentlich genau, das Amt des Klassensprechers/ der Klassensprecherin zu übernehmen?
Welche Aufgaben und Eigenschaften sollte ein Klassensprecher/eine Klassensprecherin haben?
Die SchülerInnen sollten sich an diesem Nachmittag zu diesem Thema austauschen und zu gemeinsamen Ergebnissen gelangen. Genauso wichtig war es den Kindern aber auch für alle noch einmal klar zu machen, für welche Dinge man als KlassensprecherIn nicht zuständig ist. Seine eigene Meinung vertreten, argumentieren und mit der Gruppe zu einem gemeinsamen Ergebnis gelangen – darin waren die Kinder bis zum gemeinsamen Abendessen durchaus gefordert.
Die sehnsüchtig erwartete gemeinsame Schneewanderung nach Einbruch der Dämmerung sorgte natürlich für viel Freude und Aufregung. Umso erstaunlicher war es auch für die Lehrerinnen, dass die Kinder am darauffolgenden Morgen nach dem gemeinsamen Frühstück hochkonzentriert und motiviert in die 2. Arbeitsphase starteten.
In welcher Form können wir den aktuell verkleinerten hinteren Schulhof sinnvoll und effektiv nutzen? In Kleingruppenarbeit sollten die Kinder gemeinsame Ideen bezüglich dieser Fragestellung erarbeiten. Anschließend wurden die Ideen der Kinder gemeinsam diskutiert und es wurde sich schließlich auf eine Lösung geeinigt. Dabei wurde erfahrbar, was es bedeutet, sich für die Interessen seiner Gruppe einzusetzen.
Ein Klassensprecher/eine Klassensprecherin hat also die Chance, Schule mitzugestalten und Veränderungen anzustoßen. Die Klassensprecherinnen dieses Schuljahres werden im wöchentlichen Klassenrat von ihren Erfahrungen berichten und mit Sicherheit das Interesse anderer Kinder für das Amt des Klassensprecher/der Klassensprecherin wecken.