Gesunde Ernährung ist ein umfassendes und komplexes Thema, das gerade bei Kindern nicht unbedingt beliebt und vor allem für sie nicht so einfach zu verstehen ist. Dass gesunde Ernährung allerdings auch Spaß machen, lecker sein und gut aussehen kann, das lernten die Kinder der Klassen 3a und 3b der Grundschule St. Michael Lebach am 15. und 16. Januar 2018 kennen.

An diesem Tag war die Stiftung Edeka mit dem Paten „Edeka Groß Hasborn“ mit dem Projekt „Mehr bewegen – besser essen“ an unserer Schule zu Gast. Durch diese Initiative sollen die Schülerinnen und Schüler für eine ausgewogene Ernährung, ausreichende Bewegung und die Verantwortung für ihre Umwelt sensibilisiert und begeistert werden.

An den beiden Projekttagen ging es für unsere 3. Klassen darum, den Zusammenhang zwischen Ernährung , Bewegung und Verantwortung kennenzulernen und in den Fokus zu rücken. Die Kinder sollten ermuntert und befähigt werden, auf sich selbst und auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und ein Verantwortungsgefühl für sich und die Umwelt zu entwickeln.

Der Tag begann für die Drittklässler mit dem Kennenlernen der beiden Profis der Stiftung Edeka – Silvia und Olaf – und der Patin Frau Jennifer Jacobs. Anschließend ging es nahtlos in den ersten Themenblock „Ernährung“ über. Hier wurde mit den Schülerinnen und Schülern kindgerecht über Essgewohnheiten, Lieblingsspeisen und Frühstücksvarianten gesprochen. In diesem Rahmen wurde die wichtige Bedeutung eines (richtigen) ausgewogenen Frühstücks thematisiert und wie sich der Zucker- bzw. Energiespiegel bei verschiedenen Lebensmitteln verhält. Um das neu gewonnene Wissen anwenden zu können, durften sich alle Kinder im Anschluss daran bei Wasser und Fruchtsaftschorlen „Piratenspieße“ aus Vollkornbrot mit Frischkäse, Gurken, Paprika, Tomaten, Käsewürfeln und vielem mehr schmecken lassen.

Weiter ging es mit Spielen, die verschiedene Sinne ansprechen und ein ganzheitliches Erleben von Ernährung möglich machen sollten. Neben einem Tastspiel, bei dem verschiedene Obst- und Gemüsesorten nur anhand ihrer äußeren Form erkannt werden mussten, durften die Drittklässler bei einer anderen Übung ihnen teilweise unbekannte Obst- und Gemüsesorten erschmecken.

Was in unserem Körper so passiert, wenn man etwas isst, konnten die Schülerinnen und Schüler durch einen kurzen Animationsfilm kennenlernen. Gemeinsam mit den drei Helden Leon, Aylin und Max begaben sie sich auf eine ungewöhnliche Reise durch den menschlichen Körper. So konnte der Weg der Nahrung mit all den verschiedenen Stationen, die sie innerhalb des Körpers passieren muss, verfolgt werden.

Später wurden auch andere ernährungsspezifische und gesundheitsrelevante Themen wie beispielsweise die Ernährungspyramide aufgegriffen und handelnd durch die Kinder erfahren.

Doch nicht nur die bewusste und gesunde Ernährung stand im Fokus der Projekttage. Zu gesunder Ernährung gehört auch Bewegung. Der Vormittag wurde durch vielfältige Bewegungsspiele aufgelockert und zeigte den Drittklässlern die Wichtigkeit und den Nutzen von Bewegungspausen.

Im Anschluss daran durften sich alle bei einer ordentlichen und gesunden Portion Nudeln mit Gemüsesoße für den Rest des Tages stärken.

Am Ende eines langen, informativen und sättigenden Vormittags stand dann noch das Thema „Nachhaltigkeit“ auf dem Plan. Hier ging es darum, in einem altersgemäßen und kindgerechten Rahmen, den respektvollen und nachhaltigen Umgang mit unserer Umwelt und deren Ressourcen zu thematisieren. Beispielhaft wurde dies an den Themen „Gefährdung der Meere“ und „Nachhaltige Fischerei“ dargelegt.

Während der Lebensmittelmarkt die Lebensmittel für das Frühstück und das Mittagessen spendierte, kümmerten sich die beiden Stiftungsvertreter um die Wissensvermittlung. Alle drei übernahmen in guter Absprache und Zusammenarbeit die Vor- bzw. Zubereitung der Speisen. Dabei wurden sie von hilfsbereiten Eltern und Großeltern unterstützt.

Wir bedanken uns herzlich bei Olaf, Silvia, Jennifer Jacobs und unseren anderen fleißigen Helfern für die tollen, kurzweiligen und informativen Tage, sowie die Geschenke (Kochschürze, Kochmütze und Rezeptheft)! Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir haben einiges gelernt! DANKE!